Das erste Beet auf dem eigenen Gelände. Die Erdbeeren und Stachelbeersträucher stammen aus meinem ehemaligen Kleingarten. Wenn man dort gebuddelt hat, fand man immer irgendetwas was nicht unter die Erde gehört.  Hier auch. Im Angebot ist derzeit ein rostiges, altes Stallfenster, diverse Glasscherben, Reste alter Dachziegel und undefinierbare Metallteile.

   

Aber so langsam wird’s. Für den Kompost gibt’s jetzt Kompost-Kisten.

Und auch drinnen hat sich viel getan. Die Heizanlage läuft. Es gibt nun endlich Warmwasser zum Waschen und Duschen.

Bei anderen Leitungen besteht noch Handlungsbedarf. So wird die Ostwand neben der Küchentür immer nasser. Der Wasserhahn dort tut zwar ziemlich unschuldig, aber mir kann keiner erzählen, dass der nicht etwas damit zu tun hat.

Auch im Wohnzimmer tat sich was. Die Wände sind verkleidet, die neuen Fenster drin.

   

Draußen wurden Löcher in Wand und Dach gestopft.

Auf dem Dachboden kann man die neue Dämmung bestaunen.

   

Und in meinem Zimmer geht’s auch voran.

   

   

Am 6. Mai tobten sich dann einige LARPer mit ihren Endzeitwaffen aus. Sie funktionierten auch eine alte Egge, die im Gebüsch gelegen hatte, zum Grillrost und zur Kochhilfe um. Wozu so eine Feuertonne und ein bisschen Schrott noch gut sind!