Vom Conquest of Mythodea habe ich einen Blaubeeren-Strauch mitgebracht. Oder auch „Bickbeere“, wie sie dort in Brokeloh genannt wird. Hab den kleinen Strauch an die Westgrenze gepflanzt und den Boden vorher extra um Rhododendron-Erde ergänzt, die so sauer ist, wie Blaubeeren / Bickbeeren / Heidelbeeren das gerne mögen. Mittlerwele ist das Pflänzchen gut angewachsen und wird seinen ersten Winter hier hoffentlich gut überstehen.

Ebenfalls im August hat der Dachboden einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. So sah es hier bisher aus:

   

Dann kamen meine fleißigen Helfer und gemeinsam wurde ein Fußboden aus dicken OSB-Platten auf die tragenden Balken verlegt und angeschraubt.

Jetzt gibt es dort eine Fläche, auf der man nicht mehr in Löcher fällt oder bis zum Knie in Dämmstoff versinkt. Leider fehlt der größte Teil des Dachbodens noch, aber es ist immerhin ein Anfang.

   

Später hab ich dann meine Werkstatt eingerichtet und dabei in einem Holzbalken den Grund gefunden, warum da immer ein Zaunkönig ein- und ausflog. Der hatte da ein Nest.