Wir haben eine Terrasse auf der Ostseite des Hauses gefunden! Rollrasen kann ja jeder. Wir haben Rollbrennnesseln! Oder Roll-Alles-Mögliche. Oder was auch immer. Auf jeden Fall kamen hier Pflastersteine zum Vorschein, die gar nicht mal so schlecht verlegt sind.

   

Nördlich davon scheint sich Kopfsteinpflaster anzuschließen. Scheint so, als ginge der gepflasterte Bereich unter all dem Grünzeug doch noch weiter als gedacht. Mal sehen, was da in Zukunft noch auszubuddeln ist.

Es tut sich was in Dorf. Unsere Klingel funktioniert jetzt auch endlich!

Nur die alte Esche auf der Ostseite, die direkt an der Küche steht, macht mir Sorgen. Bei einem Sturm im September hat sie ziemlich viele Äste verloren. Vielleicht muss ich die doch mal kappen. Dann aber in vier Metern Höhe, dann bleibt das Efeu mit all seinen Blüten un den Tausenden? Millionen? verdammt vielen Insekten noch da.

   

Und wo wir schon bei der Botanik sind: Im Wohnzimmer blühen die beiden Weihnachtskakteen um die Wette. Dazwischen steht Bowiea volubilis, meine persönliche Lieblingspflanze. Sie war beim Umzug abgeknickt und musste nocheinmal die Energie aufbringen, neu auszutreiben. Sie hat es geschafft, hat geblüht, und bildet nun fleißig Saat. Allerdings sollte sie mittlerweile längst fertig damit sein und sich wieder in ihre Zwiebel verziehen. Aber durch den Umzug ist sie zwei Monate im Verzug. Ich hoffe, sie schafft das und kommt gut über die Winterpause. Ich hab sie soch so lieb…