Draußen in der Wand vor meinem Schlafzimmerfenster hatten sich drei Wespen-Völker angesiedelt. Südseite, sonnig, das mögen die natürlich.
Ich habe nun ein Fliegengitter vor einem der beiden Schlafzimmerfenster, um im Sommer bei gekipptem Fenster schlafen zu können.
Ansonsten waren die Wespen kein Problem. Auf dem Dachboden gab’s im Nord- und im Südgiebel jeweils ein wirklich stattliches Hornissennest. Gemeinsam schafften es diese beiden Völker, die Wespen arg zu dezimieren.

Links der Südgiebel, rechts der Nordgiebel.

   

Wenn nachts in der Diele Licht anblieb, dann kamen auch schon mal Hornissen nach unten. Löcher im Boden gab’s ja genug dafür. Und dann fanden sie nicht mehr heraus.
Am nächsten Morgen brachten wir die Tiere dann immer nach draußen, setzten sie vor der Tür auf einem Holzklotz ab und sie durften sich an Marmelade, Honig oder Gelee stärken.

   

Zum Glück sind Hornissen ja echt friedlich und überhaupt nicht aggressiv wenn man sie in Ruhe lässt. So konnte ich mit meiner Kamera echt dicht dran und diese Bilder machen.